Tätigkeitsbereiche

Pflegschaft/Familiensachen

Familien­psychologische oder Pflegschafts­gutachten werden von Familien­richter­Innen (Bezirks­gericht) in Auftrag gegeben. Unser Institut bearbeitet diese gerichtlichen Aufträge in der Steiermark und in ausgewählten Fällen im gesamten Bundes­gebiet. Die Sach­verständigen werden beauftragt, einen spezifischen Befund zu erheben und auf Basis ihres Fach­wissens daraus Schluss­folgerungen abzuleiten und die Fragen des Gerichtes zu beantworten. Entsprechend unserer multi­professionellen Arbeits­weise sind wir besonders auf komplexe Fälle spezialisiert. Wir versuchen dabei nach Möglichkeit im Sinne einer Konsens­findung auch zu inter­venieren und Lösungen zu finden. In manchen Fällen und wenn dies vom Gericht gewünscht ist, werden wir im Sinne eines „case managements“ tätig. Dabei versuchen wir unter Einbeziehung relevanter Personen konstruktive Inter­ventionen zu setzen. In unserem Vorgehen sind wir der Wissen­schaftlich­keit, Transparenz und Nach­voll­zieh­bar­keit sowie einer ökonomischen Arbeits­weise verpflichtet. Die Orientierung am Wohl des Kindes ist Voraussetzung.

  • Obsorge

    In Gutachten zu Obsorge­frage­stellungen wird untersucht, ob die Obsorge beider Eltern­teile („gemeinsame Obsorge“) oder die „alleinige Obsorge eines Eltern­teils“ eher dem Wohl des Kindes entspricht. Wir liefern dem Gericht dazu die notwendigen eltern­zentrierten und kind­zentrierten Befund­ergebnisse und familien­psycho­logischen bzw. päda­gogischen Bewertungen. Weitere gerichtliche Frage­stellungen betreffen den Obsorge­entzug bzw. die Über­tragung der Obsorge an Dritte (z.B. an die Groß­eltern oder den Kinder- und Jugend­hilfe­träger) bei Kindes­wohl­gefährdung.

  • Kontaktrecht

    Wir bearbeiten gerichtliche Aufträge, in denen die Kontakte von Kindern zu wichtigen Bezugs­personen zu klären sind. Wir liefern dem Gericht die dazu erforderlichen Befund­ergebnisse und familien­psycho­logischen bzw. päda­gogischen Bewertungen.

  • Kindeswohlgefährdung

    Können Eltern oder Erziehungs­berechtigte aufgrund mangelnder Erziehungs­fähigkeit das Kindes­wohl (§ 138 ABGB) nicht gewährleisten, so kann ein Gutachten zur Überprüfung der Erziehungs­fähigkeit oder zur Abklärung der Kindes­wohl­gefährdung in Auftrag gegeben werden. Wir bearbeiten gerichtliche Aufträge zur Frage einer all­fälligen Kindes­wohl­gefährdung und liefern dazu Befund­ergebnisse und familie­npsycho­logische bzw. päda­gogische Bewertungen. Nach Bedarf finden dazu auch psychiatrische Unter­suchungen und Bewertungen statt.

  • Erziehungsfähigkeit

    Wir bearbeiten gerichtliche Aufträge zur Erziehungs­fähigkeit von Personen und liefern dazu multi­professionelle Befund­ergebnisse und Bewertungen. Um die Erziehungs­fähigkeit von Eltern und Erziehungs­berechtigen beurteilen zu können, werden ihre pädagogischen Kompetenzen mithilfe unter­schiedlicher Methoden erhoben. Zu den Methoden zählen unter anderem Explorationen, Verhaltens­beobachtungen, test­psycho­logische Unter­suchungen und Anknüpfungs­tatsachen. Wir geben dem Gericht nach Bedarf auch Empfehlungen zu einer geeigneten Fremd­unterbringung von Kindern und Jugendlichen.

Erwachsenenschutzsachen

Es werden Gutachten darüber erstellt, ob aufgrund einer psychischen Störung gegebenen­falls eine Ein­schränkung der Entscheidungs­fähigkeit bei den Betroffenen vorliegt, die es ihnen unmöglich macht, alle oder einzelne Angelegen­heiten selbst­ständig zu erledigen. Eine umfassende psycho­metrische Testung kann in diesen Fällen rasch durch die Multi­professionalität unseres Institutes erfolgen.

Aussagepsychologie

Aussage­psycho­logische Unter­suchungen und Begutachtungen beinhalten Fest­stellungen zur Zeugen­tüchtigkeit bzw. Aussage­fähigkeit von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Personen. Untersucht wird weiters die Genese von Zeugen­angaben sowie eine Qualität­sprüfung von Zeugen­angaben.

Strafsachen

Wir erstellen Gutachten zu sämtlichen straf­rechtlich relevanten Frage­stellungen.

  • Zurechnungsfähigkeit

    Gutachten hinsichtlich der Diskretions- und Dispositions­fähigkeit (Steuerungs­fähigkeit) im Sinne des § 11 StGB.

  • Bedingte Entlassungen

    Gutachten zur Überprüfung, ob eine Maßnahmen­unter­bringung im Rahmen des § 21 Abs 1 oder 2 StGB noch not­wendig erscheint bzw. welche Lockerungs­maßnahmen gegebenen­falls getroffen werden können. Hierbei bietet die pädagogische Expertise unseres multi­professionellen Teams eine zusätzliche wesentliche Entscheidungs­hilfe.

  • Prognosegutachten

    Gutachten zur Überprüfung, ob eine etwaige Maßnahmen­unter­bringung im Zusammen­hang mit den § 21 Abs 1 oder 2 StGB zweckmäßig erscheint.

Arbeits- und Sozialrecht

In multi­professioneller Zusammen­arbeit des Institutes werden Gutachten aus dem Bereich der Arbeits- und Erwerbs­unfähigkeit erstellt.

  • Berufsunfähigkeit

    Exploration etwaiger Ein­schränkungen des psychischen Leistungs­kalküls.

  • MELBA© und IDA©

    Zertifikat zur Evaluierung des psychischen Leistungs­kalküls.

Zivilrechtssachen

Wir erstellen Gutachten zu diversen privat­rechtlichen Frage­stellungen.

  • Verlassenschaftssachen

    Wir erstellen Gutachten zur Erhebung der Testier­fähigkeit.

  • Psychische Schmerzen

    In unserem Institut werden Schmerz­kataloge für geraffte Schmerz­perioden im Rahmen gerichtlicher Auseinander­setzungen erstellt.

  • Psychische Folgeschäden

    Wir erstellen Gutachten zur Evaluierung von psychischen Schmerzen oder Alterationen im Rahmen unter­schiedlicher kausaler Faktoren.

Gutachten für Bezirksbehörden

Das Institut P4 erstellt gutachter­liche Stellung­nahmen für diverse behördliche Frage­stellungen. Hierzu gehören unter anderem Führerschein­gutachten und Gutachten zur Erziehungs­fähigkeit.

Begutachtung von Kindern und Jugendlichen

Wir bieten Begutachtung von Kindern zu Ihrer spezifischen Frage­stellung an.

  • Entwicklungsstand

    Im Institut P4 wird Ihr Kind bei Fragen zur alters­gemäßen Entwicklung von Kinder- und Jugend­psycholog­Innen mit lang­jähriger Erfahrung begut­achtet.

  • Persönlichkeit und Verhalten

    Die Mitarbeiter­Innen des Institutes stehen Ihnen gerne bei Fragen zu spezifischen Verhaltens­weisen und Persönlichkeits­aspekten Ihrer Kinder zu Verfügung. Hierbei werden sich erfahrene Psycholog­Innen aus dem Bereich der Kinder- und Jugend­psychologie mit Ihren Kindern beschäftigen.

  • Beziehungs- und Bindungsrepräsentanzen

    Im Bereich der Beziehungs- und Bindungs­repräsentanzen von Kindern und Jugend­lichen, führen wir unter anderem Begutachtungen zu folgenden Frage­stellungen durch: Wie sieht das Beziehungs­netzwerk von Kindern/Jugendlichen aus? Welche Personen stellen für das Kind die wichtigsten Bindungs­beziehungen dar? Wie sehen die Bindungs­repräsentanzen des Kindes aus?

Wir können bei Ihren spezifischen Frage­stellungen auf die fachlichen Kompetenzen unseres multi­professionellen Teams zurück­greifen und bieten ein individuelles, pass­genaues Untersuchungs­design inklusive Befund, Therapie­empfehlung und Prognose an.

Entwicklungsstand von Kindern und Jugendlichen

Die differenzierte und multi­professionelle Abklärung des aktuellen Entwicklungs­standes Ihres Kindes bietet eine gute Grund­lage für Entscheidungen und dessen weiteren Weg. Darüber hinaus kann eine Entwicklungs­diagnostik Erklärungen für emotionale, soziale oder schulische Probleme anbieten und helfen, geeignete Unter­stützungs­methoden (z.B. Förderung, Therapie) zu finden.

Schul- und Berufslaufbahnentscheidungen

Als Grundlage für diese Entscheidungen bieten wir Beratungen in sämtlichen schulischen Angelegen­heiten an. Die Beratung umfasst die Entscheidung in Bezug auf elementar­pädagogische Einrichtungen bis hin zu tertiären Bildungs­einrichtungen (Universitäten, Fach­hoch­schulen und Pädagogischen Hochschulen). In diesem Zusammen­hang bieten wir Super­vision und Coaching bis hin zur Karriere­planung an.

Beratung Angehöriger von verhaltens­auffälligen Kindern, delinquenten und straf­fälligen Jugendlichen und jungen Erwachsenen (bis zum 21. Lebensjahr)

In diagnostischer Hin­sicht können bei uns Verhaltens­auffällig­keiten von Jugend­lichen und Erwachsenen abgeklärt werden. Wir helfen in der Ursachen­forschung zu den Aus­lösern für delinquente Handlungen. Risiko­faktoren sollen identifiziert werden und Verhaltens­änderungen und Handlungs­anweisungen werden erarbeitet.

Psychische Störungen im Erwachsenenalter

Fachärztliche diagnostische Abklärung aller psychischen Störungen im Rahmen des ICD⁠-⁠10.

In der Beratung sind ausschließlich Personen tätig, die in den diversen Fach­bereichen schon jahre­lang arbeiten und daher auf umfang­reiche Erfahrungen zurück­greifen können. Je nach Erfordernis werden Sie im Institut P4 von Personen beraten, die ein großes Wissen über Kinder, Jugend­liche und Familien haben. In Einzel­fällen werden auch mediative, therapeutische Hilfes­tellung und Begleitung angeboten. Vor allen Beratungen findet ein Erst­gespräch zur Orientierung statt, es erfolgt eine klare Ziel­definition sowie die Information über Methoden und Didaktik, die zur Anwendung kommen. Es wird auf klare Vereinbarungen über Frequenz und Dauer der Beratungen geachtet.

Elternberatung bei Trennung und Scheidung

Personen in Scheidungs- und Trennungs­situationen bzw. auch in der Nach­trennungs­phase bekommen bei uns eine fundierte Beratung wie sie dies mit Kindern und Jugend­lichen kommunizieren sollen.

  • Beratung vor einvernehmlicher Scheidung (nach § 95)

    Seit der Änderung des KindNamRÄG 2013 ist es für Eltern verpflichtend, sich vor ein­vernehm­licher Scheidung über die spezifischen aus der Scheidung resultierenden Bedürfnisse ihrer minder­jährigen Kinder beraten zu lassen. Unser Institut bietet sowohl Einzel­beratung als auch Beratung von Eltern­paaren an.

  • Familien-, Eltern und Erziehungsberatung (nach § 107)

    Diese Form der (verpflichtenden) Beratung kann über das jeweilige Familien­gericht während eines Verfahrens über die Obsorge oder die persönlichen Kontakte unter anderem bei folgenden Themen angeordnet werden: gravierende Probleme in der elterlichen Kommunikation, Uneinigkeit der Eltern über die Gestaltung der Eltern­schaft, Frage­stellungen zur Erziehungs­fähigkeit eines Eltern­teils oder beider Eltern, erhöhte Belastung der Kinder bei länger­dauernden Trennungs­prozessen.

  • Beratung für Eltern im Trennungs- und Scheidungsfall

    Auf frei­williger Basis kann in unserem Institut individuelle fachliche Begleitung von Einzel­personen und Eltern­paaren in Anspruch genommen werden. Diese Form der Beratung soll Eltern in der Trennungs­situation stärken, um auch in der veränderten Situation gut für ihre Kinder da sein zu können und deren Ängste und Belastungen zu mindern oder zu vermeiden.

Beratung und Mediation bei familiären Konflikten

Wir beraten Eltern in der schwierigen Trennungs- und Nach­trennungs­phase, um Konflikte zu mäßigen oder nach Möglichkeit gänzlich beizulegen. Dabei wenden wir auch mediative Elemente und Strategien an.

Erziehungsberatung und Elterncoaching

Wir beraten Erziehungs­personen im Umgang mit Kindern und Jugend­lichen speziell bei Vorliegen verschiedener Problem­lagen und erarbeiten mit diesen Personen im Zuge eines Eltern­coachings salutogene Strategien in der Erziehung und Begleitung von Kindern und Jugend­lichen.

Paarberatung und -therapie

Wir beraten Sie hinsichtlich einer bestehenden Beziehungs­problematik systemisch, lösungs­orientiert und ressourcen­aktivierend. Dabei gibt es eine Vielzahl von Themen und Fragen, welche im Rahmen einer Paar­beratung behandelt werden können. Häufig sind es Partner­schafts­konflikte, ungünstige Streit­kultur, unter­schiedliche Erziehungs­auf­fassungen, fehlende Abgrenzung zur Herkunfts­familie und sexuelle Probleme. Wir unter­stützen Sie gerne bei Ihren individuellen Frage­stellungen. Auf Wunsch kann die Beratung auch von einem Beratungs­team, bestehend aus einem Mann und einer Frau, mit Ihnen gemeinsam durch­geführt werden.

Forensisch psychiatrische Beratung

Unser Institut bietet fach­ärztliche Beratung zu relevanten forensischen Frage­stellungen mit der zusätzlichen Option auf diagnostische Abklärung an.

Klinisch psychologische Behandlung

Psychotherapie

Fachärztlich psychiatrische Behandlung

Im Institut P4 werden psychiatrische Diagnostik sowie Behandlung (medikamentös/psycho­pharmakologisch und psycho­therapeutisch) aller psychischen Störungen gemäß ICD⁠-⁠10 durchgeführt.